9. November 2021

Lokale Sichtbarkeit im Internet ist so wichtig

Lokale Sichtbarkeit im Internet

Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und die Corona-Zahlen sind erneut besorgniserregend. Wir können nur hoffen, dass die Gastronomie und der Einzelhandel aus den Lockdowns und den Schließungen gelernt hat. Das Ergebnis dieser Erfahrungen sollte die Konzentration auf das Online-Marketing und die Steigerung der eigenen Sichtbarkeit im Internet sein, um auch durch diese schwierigen Zeiten zu kommen. Wir wollen hier erneut wichtige Punkte für den Einzelhandel und die Gastronomie auflisten, die Sie durch den nächsten Lockdown bringen werden. Wir von der Contunda GmbH haben hart für und mit unseren Kunden in den letzten Jahren gekämpft und waren froh, dass wir den ein oder anderen Joker noch im Ärmel hatten. Wir sehen einen starken Rückgang der Zugriffszahlen auf Lokalelite, weil die Menschen nicht mehr so viele Möglichkeiten für Essensbestellungen suchen oder mittlerweile Lieferando stark platzierte Fake-Seiten bei Google etabliert hat.

Wir haben bislang nur selten mit den Unternehmen nach der Veröffentlichung eines Artikels den Kontakt aufgenommen und ihnen von den positiven Erfahrungsberichten erzählt, aber Royal Donuts und Jakob Gyros haben offenkundig von unserem Artikel profitiert, weil hier die Zugriffszahlen während der Lockdowns explodierten. Auch im Bereich der Dienstleistungen und des Einzelhandels haben wir viele Klicks für die Miederkönigin und Harper Hair verzeichnen können. Es werden Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten und Erfahrungen im Internet gesucht und mit jedem von Ihnen erstellten oder in Auftrag gegebenen Artikel oder Beitrag schaffen Sie mehr Sichtbarkeit im Internet.

5 Maßnahmen bei Schließungen und Lockdowns

Diese Maßnahmen sind speziell für den Einzelhandel oder die Gastronomie gedacht, aber treffen natürlich auch auf andere Branchen zu, die sich ebenfalls für den nächsten Lockdown rüsten müssen.

  1. Website

    Eine eigene Website sichert Ihnen den eigenen Content auf einem eigenen System. Wir hatten dieses Jahr einen mehrstündigen Shutdown von Facebook, Instagram und WhatsApp. Wenn Sie in dieser Zeit etwas dringend hätten kommunizieren müssen, dann wären Sie aufgeschmissen gewesen, weil Sie sich voll und ganz von fremden Plattform abhängig gemacht haben. Eine eigene Website mit allen wichtigen Informationen und vor allem Kontaktmöglichkeiten stellt eine sichere Verbindung zu Ihren Kundinnen und Kunden da. Diese Website ist gesichert, beinhaltet Backups und kann jederzeit im Internet ausgespielt werden.

  2. Social-Media-Kanäle

    Beinahe jeder Mensch ist auf einem Social-Media-Kanal aktiv und hier können Sie sich Fans, Abonnenten und Follower aufbauen, die Sie auch dann erreichen und kontaktieren können, wenn Sie das Geschäft plötzlich schließen müssen. Über diese Kanäle im Internet können Sie Updates und Neuigkeiten zu den Auflagen und Gesetzen im Rahmen der Schließung oder eines Lockdowns kommunizieren. Im letzten Lockdown konnten wir gerade bei Termin-Shopping-Angeboten über Facebook, Instagram und YouTube sehr schnell für unsere Kunden aus dem Einzelhandel reagieren, um die Termine schnell zu vergeben. Ohne Social-Media-Kanäle wäre dies nicht in diesem Umfang möglich gewesen und hätte der Kundin erneut viel Geld gekostet.

  3. Newsletter

    Eine gepflegte Kundenliste mit E-Mail-Adresse und der DSGVO-konformen Zustimmung für eine Kontaktaufnahme war in den Lockdowns bares Geld wert. Eine Newsletter-Liste anzufertigen bedeutet nicht zwanghaft irgendwelche Newsletter verschicken zu müssen, aber in besonderen Situationen oder für saisonale Angebote aktivieren wir diesen Newsletter für zielorientierte und erfolgreiche Newsletter-Kampagnen für den Einzelhandel und die Gastronomie. Unsere Gastronomen haben sich saisonale Menüs für die Lieferung ausgedacht und Vorbestellungen über einen Newsletter eingeholt. Der Einzelhandel hat telefonische Beratung oder beratende Video-Calls eingeführt, um mit der Beratung die Produkte zu verkaufen, die im Anschluss dann verschickt, geliefert oder abgeholt wurden.

  4. Suchmaschinenoptimierung

    Die lokale Sichtbarkeit war in Zeiten des Lockdowns von großer Bedeutung, denn die Menschen suchten im Internet nach Ablenkungen und Beschäftigungen. Die Online-Angebote mussten sichtbar gemacht werden, damit diese auch im Internet bei Google gefunden werden konnten. Es gibt viele Arten, um mit einem Fachgeschäft oder einem Restaurant im Internet gelistet zu werden und Aufmerksamkeit zu generieren. Beschreiben Sie Produkte und Dienstleistungen ausführlich, geben Anwendungsbeispiele und sprechen Ihre Zielgruppen genaustens an.

  5. Kreative Ideen

    Wenn Ihr Geschäft wegen äußeren Einflüssen über Nacht geschlossen wird, dann müssen Sie sich sofort der Situation stellen. In Köln gab es massenweise Corona-Angebote, Corona-Online-Events oder Bundles mit Produkten aus einem Veedel. Hier haben sich Unternehmen so erfolgreiche Aktionen ausgedacht, dass Corona-Zuschüsse vom Staat zurückgezahlt werden mussten. Viele Menschen haben die Corona-Pandemie für die Umsetzung von neuen und angepassten Geschäftsideen genutzt. Damit meinen wir nicht die leicht unseriös wirkenden Corona-Teststationen, die sprichwörtlich wie die Pilze aus dem Boden geschossen sind. Sie müssen sich aktuelle die Frage stellen, ob auch Ihr Unternehmen die Möglichkeiten des Online-Marketings nutzen kann und sollte.

So steigern Sie die lokale Sichtbarkeit

Eine der wichtigsten Maßnahmen nach der Erstellung der eigenen Website ist der Eintrag bei Google MyBusiness, in dem auch Angebote und aktuelle Nachrichten in Form von Beiträgen veröffentlicht werden können. Beschäftigen Sie sich auf der Website mit Ihrem Standort und verknüpfen Besonderheiten aus Ihrer Stadt mit den Produkten und Dienstleistungen. Der Kölner Dom taucht auf jedem Unternehmen aus Köln auf, aber auch Ihre Stadt hat Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten oder Besonderheiten.

Nehmen Sie Kontakt mit lokalen Influencern, wie Bloggern oder reichweitenstarken Social-Media-Menschen auf und vereinbaren im Rahmen von Influencer-Marketing eine Zusammenarbeit, damit Sie lokal gepusht werden. Die lokale Presse freut sich häufig auch über Anfragen und spannenden Geschichten. Kombinieren Sie das Geschäft mit einer privaten Geschichte oder einer Beziehung zu dem Standort. Bringen Sie sich aktiv in das Netzwerk der Unternehmer:innen vor Ort ein, um bekannter zu werden. Sie sehen, dass die lokale Sichtbarkeit im Internet auch mit Offline-Aktivitäten verknüpft werden sollte.

Wenn Sie mehr Informationen oder Unterstützung brauchen, dann schauen Sie sich gerne bei der Contunda GmbH um.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.